Gehe zu…
on YouTubeRSS Feed

12. August 2020

Werl

Offener Brief von Berit und Manfred Such zu den aktuellen Ratsanträgen der Werler Protestwähler und der Art und Weise der Berichterstattung/Kommentierung durch den Zeitungsredakteur, Matthias Dietz, vom Soester Anzeiger.

Offener Brief zu den aktuellen Ratsanträgen der Werler Protestwähler und der Art und Weise der Berichterstattung/Kommentierung durch den Zeitungsredakteur, Matthias Dietz, vom Soester Anzeiger.   Die Ratsanträge, die von den Werler Protestwählern (WP!) in der letzten Ratssitzung gestellt wurden, gehen absolut in die richtige Richtung. Es kann in der Praxis keine unbegrenzte Aufnahme von Flüchtlingen

Ratsinitiative zur Prüfung einer eigenen „Werler Obergrenze“

„Politikerbrief“ / Pressemitteilung der WP! – Ratsfraktion; bezüglich einer geplantem Ratsinitiative zur Prüfung einer eigenen „Werler Obergrenze“ für Asylbewerber/Kriegsflüchtlinge und der konzeptionellen Beratung/Entwicklung eines eigenständigen Werler Integrationsmodells mit Modellcharakter. Wer wirklich für die Integration und Aufnahme von Asylsuchenden/Flüchtlingen in unserer Gesellschaft ist, der muss auch bereit sein, die Grenzen des Machbaren offen und ehrlich zu

DEFIZIT FREIZEITBAD WERL !

Entsprechend der Ratsanfrage unserer Fraktion wurde während der letzten Ratssitzung von der Werler Verwaltung der operative Verlust des Werler Freizeitbades – für das Jahr 2012 – bekannt gegeben. Der operative Verlust 2012 betrug stolze, ca. 1.127 Millionen Euro und zusätzlich ca. 577.000,- Euro Zinsen. Der entsprechende Zinsanteil beinhaltet jedoch, nach Aussage der Verwaltung, auch die

WP!-Fraktion stellt offiziellen Ratsantrag zum 20.11.2014 auf Zusatzbezeichnung: „Wallfahrtsstadt“

Sicherlich erinnern sich noch viele an das groß aufgebauschte Namensspektakel vor der letzten Kommunalwahl, wo insbesondere eine Werler CDU für die Idee eines eigenen Werler Namenszusatzes „Wallfahrtsstadt“ warb. Komisch, dass niemandem von der Werler CDU zum 350-jährigen Wallfahrtsjubiläum dieser Gedanke kam, sondern ausgerechnet kurz vor einer brisanten Kommunalwahl? Die WP!-Fraktion stimmte übrigens bei der Abstimmung

Werler Protestwähler und WP!-Fraktion stellten ihre Ziele für echte Pro-Bürgerpolitik in Werl nun offiziell erstmals vor!

Bürger an die Macht !                                       Die WP sieht sich als die parteifreie, kommunalpolitische Vertretung aller Bürgerinnen und Bürger, die einen grundlegenden, basisdemokratischen und haushaltspolitischen Wandel in Werl befürworten. Ein wesentliches Ziel der WP ist es, die inzwischen oft schon unerträglich hohen, kommunalen Bürgerbelastungen bei Steuern, Gebühren, Beiträgen, Abgaben, Energie… deutlich zu reduzieren, bzw.