Gehe zu…
on YouTubeRSS Feed

15. November 2019

WERLER WAHNSINN! Bald 12…16….20… Millionen für eine Grundschulsanierung? Droht Werl ein finanzielles Sanierungsfiasko?


Leider wurde der kritische Politikerbrief zur drohenden Kostenexplosion bei der Sanierung der Walburgisgrundschule nur in indirekter und stark gekürzter Form von der Werler Lokalpresse wiedergegeben. Schade, denn durch derartige Auslassungen erfährt die Werler Öffentlichkeit nun wieder nicht, welche unfassbaren Versäumnisse zu der jetzigen Sanierungssituation geführt haben. Das Versagen der Werler Verwaltung/Bürgermeister, aber auch der Werler Mehrheitspolitik, es ist ein trauriges „Lehrstück“, wie man eine bereits kränkelnde Kommune immer schneller komplett ruiniert. Die WP! wird eine derartige, völlig aus dem Ruder laufende Kostenexplosion, nicht mittragen. Aktuelle belaufen sich die Schätzungen für diese „Schulsanierung“ bereits auf knapp ca. 16 Millionen, nachdem die Kostenschätzung vor wenigen Wochen noch bei ca. 12 Millionen Euro lag.

Lesen Sie hier den kompletten, politische Brief!

Ratsfraktion WP – Werler Protestwähler                                   Werl, 20.09.2019

Politischer Brief zur Kostenexplosion/Walburgisschule.

Mit großer Sorge beobachte  ich  die horrende Explosion bei den Kostenschätzungen  für die  Sanierung der Walburgisgrundschule. Eine Kostenexplosion in der jetzigen Höhe ist meiner Meinung nach nur noch schwer für diese Kommune zu stemmen und geht an die zu verantwortbaren Grenze der haushaltspolitischen Möglichkeiten. Man sollte in diesem Kontext auch nicht vergessen, auf welchem ungeheuerlichen „Zukunftsschuldenberg“  diese Stadt  noch in vielen anderen, ebenfalls „verschluderten“ und ungelösten Problemfeldern,  sitzt. Bei den Kosten für diese Schulsanierung ist darum  nun absolut kritisches Augenmaß  das oberste Gebot der Stunde. Mit parteipolitischen Streitereien, um mögliche Fehleinschätzungen,  wird das Kernproblem  nicht getroffen. Warum ist diese Kommune nicht in der Lage gewesen, selbst einfachste, banale Instandhaltungen dieser Schulimmobilie zeitgerecht zu betreiben? Ich will an dieser Stelle einmal ganz konkret werden. Statt z.Bsp. ein äußerst preiswertes Rückschlagventil einzubauen, wurde der Schulkeller mehrmals von Starkregen überflutet.  Sanierungssperren gegen andauernde  Erdfeuchtigkeit kennt man bei der Werler Verwaltung offenbar auch nicht!? Das Schultoiletten mindestens alle zwanzig Jahre erneuert werden müssen, auch dies war hier offenbar niemandem  jemals bewußt! Alte, unwirtschaftliche und zudem gefährliche Metallfenster konnte man offenbar  auch niemals komplett tauschen!? Eine neue Feuertreppe, um die Aula der Schule weiterhin nutzbar zu halten… dies war in Werl offenbar ebenfalls viel zu viel verlangt. Was will ich damit sagen? Das aktuelle „SPD-Gezänk“ um die Kostenexplosion ist meiner Meinung nach nur Ablenkung und zwar von der eigenen, politischen Mitverantwortung! Wie viele Millionen wurden z.Bsp. – auch mit Unterstützung der SPD- in dem  „Unbezahlbarprojekt“ Bahnunterführung-Nord sinnlos verbrannt!? Sehr viel Geld, was in Wahrheit in Schulen, Innenstadtaufwertung, Straßeninstandhaltung und Gewerbeflächenentwicklung gehört hätte!   In Wahrheit ließ man auch diese Schule jahrzehntelang  vergammeln und steht nun wieder vor astronomischen, unabsehbaren Kosten!  Was derartige Projekte jetzt nur an Planungsmillionen verschlingen, dies alleine hätte wohl  für eine wirklich gute Gebäudeunterhaltung der Schule – und zwar  für die nächsten Jahrzehnte – ausgereicht.

Mangelnder Pragmatismus und Sachverstand sind  wesentliche Aspekte für den voranschreitenden Niedergang dieser Stadt, da werden auch keine „Prüfungen“ der Werler SPD etwas dran ändern, denn auch eine Werler SPD steht meiner Meinung nach weder für bürgernahen  Pragmatismus, noch für kommunalpolitischen Sachverstand. Viele Werler Problemfelder sind oft bereits seit Jahrzehnten bekannt, es wird jedoch oft gar nicht oder viel zu spät gehandelt!

Das die Brandruine der Zweifachturnhalle nun bereits seit zwei Jahren vor sich „hin-gammelt“ und augenscheinlich zu einem äußerst gefährlichen „Abenteuerspielplatz„ geworden ist, dies sehe ich, im Kontext zu meiner Kritik,  nur  als einen sichtbaren Teilbeleg für die inzwischen chronifizierten Werler Verhältnisse.

Der Fraktionsvorsitzende der WP! – Werl Matthias Fischer

Eine Antwort “WERLER WAHNSINN! Bald 12…16….20… Millionen für eine Grundschulsanierung? Droht Werl ein finanzielles Sanierungsfiasko?”

  1. Wallfahrer
    6. Oktober 2019 am 21:05

    Wenn ich das so richtig verstehe, ist diese Stadt im Ars…? Jetzt begreift man auch, warum der Bürgermeister jetzt schnell hin-schmeißt… der Drops ist hier nämlich gelutscht, die Wahrheit ist inzwischen schon einfach zu bekannt, da kann er wohl keinen Blumenpott mehr mit seinen Sprüchen gewinnen – wie!? . Die Schlampereien bei der Gebäudeunterhaltung sind übrigens bekannt in Werl, hier muss mal die Frage erlaubt sein, was für Nichtsnutze diese Stadt sonst noch „leiten“, oder was etwa dieser „Stadtrat“ da eigentlich überhaupt jemals für etwas taugt… außer jetzt zig. Millionen verpulvern, die in Werl eh keiner mehr hat!? DIESE GANZEN LEUTE DA KANN ICH NICHT MEHR ERNST NEHMEN…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere Geschichten ausAllgemein