Gehe zu…
on YouTubeRSS Feed

17. Oktober 2019

Radio-Interview: Thorsten Schulte, Chefredakteur des Silberjungen, bisweilen im Mainstream zu sehen, ist nach 26 Jahren wg. der Flüchtlingspolitik aus der CDU ausgetreten


Thorsten Schulte, Chefredakteur des Silberjungen, bisweilen im Mainstream zu sehen, ist nach 26 Jahren wg. der Flüchtlingspolitik aus der CDU ausgetreten, hat beste Kontakte in die hohe Politik und redet hier im Gespräch mit Metallwoche (ua. Frank Meyer von ntv) Klartext. Er analysiert fundiert, dass die Flüchtlingskrise mit hoher Wahrscheinlichkeit inszeniert und Merkel fremdgesteuert sein muss. Aber dann nach einer halben Stunde geht es ans Eingemachte, wenn er die Bedrohungslage unter Bezug auf Sicherheitskreise schildert. Gruselig, aber wer sich und seine Familie schützen will, sollte sich das anhören.

 

Wir haben uns am Mittwoch, den 14. Oktober 2015 mit Thorsten Schulte, dem Chefredakteur des Silberjungen zu diesem Gespräch verabredet, welches für alle Interessenten offen zugänglich ist. Thorsten Schulte hat in den letzten Wochen, ähnlich wie wir auf der Metallwoche auch, neben der sachlichen Analyse der Edelmetall- und Finanzmärkte, in seinen Publikationen und auf Facebook vermehrt Stellung bezogen zu seiner Sicht auf die aktuelle Politik der deutschen Bundeskanzlerin in der Flüchtlingskrise.(Querbild: Flickr CC, www.GlynLowe.com)

Was läßt dem „Silberjungen“ in der Flüchtlingsthematik keine Ruhe, dass er aus dem Kopfschütteln zu der aktuellen Politik der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht mehr herauskommt? Wir wollen heute ein paar Themen etwas näher beleuchten, die im Rahmen der Diskussion in den Mainstreammedien, wenn überhaupt, nur ganz am Rande hinterfragt und beleuchtet werden.

Zugeschaltet aus Hamm ist uns Thorsten Schulte, der Chefredakteur des „Silberjunge“. Am Mikrofon: Michael der „Düsseldorfer“.

 

Hier geht es zum Interview

Quelle: https://www.metallwoche.de/thorsten-schulte-fluechtlingspolitik-klartext-zum-kurs-angela-merkels

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere Geschichten ausAllgemein