Gehe zu…
on YouTubeRSS Feed

23. Juli 2019

Haushaltsreden

WP!-Haushaltsrede zum Haushaltsplan 2019. Stadt zwischen Perspektivlosigkeit und drohendem Finanzkollaps!

Nicht zuletzt die weithin hallende „FOC-Klatsche“ zeigt wieder einmal nur zu deutlich, wie realitätsfern und leichtfertig die aktuelle Werler Mehrheitspolitik mit der bereits hochgradig angeschlagenen Zukunftsfähigkeit dieser Stadt, ja in diesem Fall sogar mit der Zukunftsfähigkeit der gesamten Region, umgeht/verfährt. Statt sich um die wirklich dringlichen und mannigfaltigen  Zukunftsprobleme  der Stadt zu kümmern, wurden wieder

Haushaltsrede 2017/18: Stadt Werl – seit 1993 den Gegenwert von rund 1500 Eigentumswohnungen, nur als Zinsen für die Banken, verpulvert!

[yasr_visitor_votes size=“large“] Ein kleines „Parteienkartell“  hat es auch  in Werl geschafft, dass die Werler Bürgerinnen und Bürger, – nur für die Schuldenzinsen dieser Stadt und der mit ihr verbundenen „Konzerntöchter“-,  alleine rund 1500 Eigentumswohnungen, für 100.000,- Euro das Stück, in den vergangenen 24 Jahren an die Banken berappen mussten.  (Erläuterung: Um diese wahnsinnige Zinssumme überhaupt

Haushaltsrede 2016/2017

[yasr_visitor_votes size=“large“]                 Werl – Paradebeispiel einer Stadt mit einer Bevölkerung mit relativ geringem Durchschnittseinkommen,  bei gleichzeitig astronomischen Schulden- und Steuerbelastungen! Ein  Paradebeispiel für eine gelungene, jahrzehntelange Wählertäuschung durch abgehobene „Etabliert-Parteien“ !    Vielen Dank vorab für ihr großes Interesse. Der hier vorliegende Haushaltsentwurf ist leider wieder nur

WP Haushaltsrede 2015/16

Zitat Dutschke: Wir müssen ein Bewusstsein schaffen, für die Situation, in der wir leben.   „Bergneustadt“ kommt bestimmt!   Die WP! Fraktion muss leider feststellen, dass die Werler Schuldenkrise, trotz Millionen Hilfen vom Land NRW aus dem sogenannten Stärkungspakt (welche die Landespolitik NRW selber nur auf Kredite finanziert!), trotz einer Grundsteuerverdopplung von 90%, gegen die

Etatrede der WP-Ratsfraktion zum Haushaltsentwurf 2014/15

Vor der Wahl ist leider nach der Wahl, die aktuelle Steuer- und Gebührenpolitik der Stadt Werl ist aus Sicht der WP Ratsfraktion leider vollkommen falsch und wird den sozial-ökonomischen Niedergang dieser Stadt, besonders vor dem Hintergrund des bereits einsetzenden, demographischen Wandels und einem bereits prognostizierten, deutlichen Einwohnerrückgang in den kommenden Jahren, noch beschleunigen. Wer nicht

Haushaltsrede 2013/14 , für die Ratsfraktion der Werler Protstwähler! (WP!)

Sehr geehrte Damen und Herren, durch die Verabschiedung einer als „Stärkungspakt“ deklarierten, kommunalen Zwangsschuldenbremse für überschuldete NRW-Kommunen, durch den Landtag in Düsseldorf, nahm die jahrzehntelange, auf immer gigantischeren Pump betriebene Haushaltsführung der Stadt Werl, schon vor gut einem Jahr bekanntlich ein jähes Ende. Natürlich erzählt die Landespolitik in NRW den Bürgerinnen und Bürgern auch nicht

Etatrede 2012/13 Piratenfraktion Werl

          Kommunalhaushalt 2013 ! Beginnt jetzt in Wahrheit die „kalte Enteignung“ für die kommunalen Schuldzinsen ?   Der Haushalt 2013 wird überschattet von den Auswirkungen des sog. Stärkungspaktes. Zumindest unsere Fraktion kann sehr gut verstehen, dass viele Werler Bürgerinnen und Bürger angesichts der kommenden, unverschämten Quasi-Verdopplung der Grundsteuern A und B